Artikel

Einsatzübung der Sanitätseinsatzgruppe

Rettungskräfte bauen  6 meter größe Zelte  aufZwischen dem regulären Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz findet die SEG, die SchnellEinsatzGruppe ihren Platz. Gebildet aus Kräften des Rettungsdienstes und ehrenamtlichen Helfern schließt sie die Lücke, zwischen der Leistungsgrenze des Rettungsdienstes und der ersten Stufe eines Katastrophenalarmes.
Jedes Jahr beüben die Rettungsassistenten und Rettungssanitäter des Regionalverbandes Magdeburg-Jerichower Land e.V. den zur Verfügung stehenden BHP 30*, oft im Zusammenspiel mit anderen Hilfsbereichen im Regionalverband, wie etwa der Wasserwacht.
Dieses Jahr wurde die Übung mit einem besonderem Hintergrund geplant und durchgeführt, denn im Oktober 2010 erwartet der Landkreis technischen Zuwachs für den Sanitätsbereich. 
Mit Fördermitteln im Rahmen des Kojunkturpaketes der Bundesregierung, wurde die Anschaffung eines BHP 50* Kontainer möglich.Rettungskräfte bauen ein 6meter großes Zelt auf
Allein mit den ehrenamtlich wirkenden Kräften des Rettungsdienstes, wäre es uns nicht möglich diese Größe eines Behandlungsplatzes zu bewältigen.
Im Rahmen einer Umstrukturierung der SEG, soll diese deshalb in den Bereich Logistik und Sanität gesplittet werden. Zu diesem Zweck wurden ehrenamtlich angagierte Mitglieder der Suchtkurve in den Aufbau der Zelte und die Bedienung der technischen Geräte ( Notstrom, Lichttechnik, Heizung uwm. ) eingwiesen und beübt. Voll einsatzfähig, bildet diese Gruppe, später das technische Rückgrat der SEG . Köche von der netten Sorte, welche Grillen.
Tatsächlich waren die Mitglieder der Suchtkurve mit vollem Einsatz dabei, dafür Dank und Anerkennung.
Auch den drei Köchen des Betreuungszuges gebührt ein großes Dankeschön. Wärend eines acht stündigen Einsatzes ist die Verpflegung der Gruppe ein sehr wichtiger Teil. 



*die Zahl nach dem Kürzel BHP steht für die Anzahl der maximal möglichen zu behandelnden verletzten Personen.