Wasserwacht - Jugend und Kinder

Trainingslager Naumburg

 

 


Trainingslager Naumburg März 2012

 
Im Zeichen des Dom´s von Naumburg fand in Vorbereitung der
Landesmeisterschaften 2012 vom 16.03. bis zum 18.03.2012 ein
Trainingslager der Altersklassen 1 - 3 im
"Jugend und Sporthotel EUROVIL" Naumburg statt.

Foto: M.Kuhtz                                     im Freien lernen!

Mit vielen Erwartungen, Spaß und Freude ihr Wissen anzureichern,
trafen sich Jugendliche der Wasserwachten  aus Burg,
Bernburg und Magdeburg.
Schon am Anreisetag begann das Trainingslager abenteuerlich für
die Kinder aller Gruppen mit einen Stau auf der Autobahn, denn der
erste Termin für die Schwimmhalle stand schon fest!
Pünktlich zu Beginn des Trainingslagers schafften es zwei Kreisverbände
und konnten ihre Schwimmzeiten beginnen, der verspätete Kreisverband
schaffte es auch noch in die Schwimmhalle, doch leider mit etwas Zeitverlust!
Das bereitete den Kindern keine Probleme und lies auch den ersten
Tag trotz kleiner Staupanne nicht zum Misserfolg werden!
Der Sonnabend hatte schon ein paar mehr Überraschungen zu bieten,
denn es sollte ja ein Trainingslager der Besonderen Art werden und einen
gewissen "Aha Effekt" mit sich bringen und das nicht nur für die Kids.
Der Samstag  begann, wie auch zu Hause, mit dem wecken und einem
sehr guten Frühstück.
Ab 09.00 Uhr ging es dann los.
Den Augen unserer Teilnehmer  war die Spannung gut anzusehen.
Da die Kids Rettungsschwimmer werden wollen, gehört nicht nur
das Schwimmen zur Ausbildung,
sondern auch das Wissen über den Umgang mit dem Verunglückten
und dessen Versorgung.
Theorie ist hier sehr wichtig, jedoch besteht hier die Gefahr das die 
theoretische Ausbildung zur langweiligen Geschichte führt.
Doch dazu kam es ist nicht.


Foto: M.Kuhtz                                             Peter

Die Erste Hilfe Ausbilder aus den 3 Kreisverbänden A. Lehning, A. Thiele,
M. Kuhtz und P. Weiss hatten es geschafft mit viel Geschick,
den Theorieunterricht in der freien Natur zum Abenteuer
werden zu lassen. So konnte das Erlernte am späten Nachmittag in
einer Übung auch angewendet werden. Hier kam es dann  zu dem
erwarteten Aha Effekt. In dem man das Theoretische mit dem Praktischen
in Verbindung bringen musste.
Plötzlich waren da Verletzte Personen mit echten Wunden?
Nein nur geschminkt, in unseren Gruppen gab es Kinder die von den
Mitgliedern I. Heinrich, S.Voigt vom RND geschminkt wurden.
Sie hatten jetzt die Aufgabe mit schauspielerischen
Geschick einen Verunfallten zu spielen.


Foto: M.Kuhtz            oh, oh  der arme Andreas

Die Überraschung war gut, nun standen die Kids vor
einer echten Aufgabe!
Eine Aufgabe die Theoretisch erklärt wurde und jetzt umgesetzt
werden musste.
Was nun,mit kleineren Verzögerungen gingen die kleinen
Helfer an die Arbeit und konnten jetzt tatsächlich das gelernte gut
umsetzten und anwenden!


Foto: M.Kuhtz                                                       Sammelplatz

Natürlich standen auch Wasserzeiten auf dem Plan des Trainingslagers.
So ging jede Altersklasse 2mal am Samstag für je 1 Stunde  in das Wasser.
Hier wurden sie von den Mannschaftsbetreuern trainiert.
Auf dem Plan standen Techniktraining, Flossenschwimmen,
Üben der Wettkampfstaffeln.
Dabei wurde auch gleich die Startreihenfolge für die Staffeln festgelegt.
Ein leckeres Grillen am Abend beendete dann auch den Sonnabend.
Am Sonntagvormittag werteten die Ausbilder  und Betreuern den Vortag aus.
Dann wurden die erkannten Probleme gezielt in einigen nachgestellten
Situationen noch einmal geübt.
Zum Beispiel Verbände mit Verbandmaterial oder dem Dreieckstuch,
so wie Hilfsmittel der Umgebung.
Die Ausbilder verrieten den Kids auch, was eigentlich im Notfall alles
machbar ist um mit wenig Material viel zu erreichen!
Um 11.00 Uhr war dann die Ausbildung beendet, jetzt stand noch
die große Aufgabe der Zimmer Übergabe bevor, eine Aufgabe die
nicht immer Jubel auslöst.
Doch auch hier gab es keine großen Probleme und es konnte
nach dem verdienten Mittagessen zur Abreise mit dem Bus samt Gepäck
gegangen werden.
Der Erfolg dieser Veranstaltung zeigte uns Ausbildern und Betreuern,
wie wichtig Trainingslager für die Gemeinschaft der Kinder und Jugendlichen ist.
Deswegen sollte es ein großes Ziel in unserer Vereinsarbeit sein, diese
Trainingslager regelmäßig durchzuführen.

Mario Kuhtz